i

Information Coronavirus

Schutzkonzept Gottesdienste (29.10.2020)

Ergänzende FAQ
zum Schutzkonzept Freikirchen (29.10.2020)


30. Oktober 2020:​

Beschränkung auf 50 Personen

Wie erwartet hat der Bundesrat am Mittwoch zur Eindämmung der Corona-Infektionen härtere Massnahmen beschlossen. Deshalb passen auch wir das Schutzkonzept für unseren Gottesdienst an. Diese fallen als öffentliche Veranstaltung unter die 50 Personen-Regel. Das Positive also vorweg: Als kleine Gemeinde dürfen wir uns auch weiter für Gottesdienste treffen.

Die Gemeindeleitung folgende Anpassungen beschlossen:

  • Wir werden am Eingang die Personen zählen und die 50 Personengrenze einhalten. Wer zu spät kommt, könnte bei gut besuchtem Gottesdienst Pech haben. Auf die Einführung eines Ticketing-Systems verzichten wir, weil der Aufwand recht gross ist und wir die Grenze voraussichtlich nicht sprengen.
  • Im Freihof sind nur Masken erlaubt, welche als medizinische OP-Maske (Hygienemaske nach EN 14683) oder als FFP2-Maske zugelassen ist. Wer unsicher ist, ob sein Produkt diese Bedingung erfüllt, der kann am Eingang eine frische Maske von uns beziehen.
  • Im Gottesdienst ist das Singen auch mit Maske nicht mehr erlaubt. Nur noch die Band darf mit genügendem Abstand und eingehaltenem Lüftungsregime singen.
  • Wir machen weiter mit der Registrierung der Sitzplätze im Gottesdienst.
  • Das Kids- und Teams-Programm findet statt.
  • Die Cafeteria bleibt geschlossen. Das Foyer steht aber für Gespräche und Austausch zur Verfügung. Die Schutzmasken bleiben Pflicht.

 

Da wir unsere Gottesdienste auch als Streaming-Dienst anbieten, kann jeder selber entscheiden, ob er für den Gottesdienst und den persönlichen Kontakt in den Freihof kommen will oder lieber einen persönlichen Slowdown praktiziert und zuhause in der eigenen Stube bleibt. Eins bleibt sicher: Gott ist unser Fels in dieser Zeit. Er begegnet mir dort, wo ich mich auf ihn ausrichte.


16. Oktober 2020:​

Mit Maske feiern

Mit grosser Freude und Dankbarkeit blicken wir zurück auf die vergangenen Gottesdienste. In mitten von aussergewöhnlichen Umständen konnten wir Gott in den Worshipzeiten begegnen, uns von den Predigten inspirieren lassen und zusammen Gemeinschaftsmomente geniessen. Die Maske spielt dabei im Moment eine wichtige Rolle. Sie macht es möglich, dass der Gottesdienst für die Besucher gut zugänglich ist. Mit dem nächsten Schritt, der durchgehenden Maskenpflicht, können wir noch weitere Hürden für den Gottesdienstbesuch abbauen.

Mit den neuen Bestimmungen des Bundesrates bezüglich Grossveranstaltungen hat der Freikirchenverband (VFG – Freikirchen.ch) sein Schutzkonzept per 1. Oktober 2020 ein weiteres Mal aktualisiert und mit Ergänzungen per 15.10. noch konkretisiert. Mit diesem Schritt ermöglicht ein durchgehendes Tragen der Schutzmaske, die weiteren Einschränkungen durch das Contact Tracing aufzuheben. Die Distanz- und Hygienerichtlinien gelten zum Schutz von uns allen weiterhin wie gewohnt.

Wir halten und an die «AHAL-Regel»:

  • A = Abstand halten
  • H = Hygienemassnahmen einhalten
  • A = Alltagsmasken tragen
  • L = Lüften

Cafeteriabetrieb: Bis man an einem Tisch platz genommen hat, bzw. diesen wieder verlässt, gilt ebenfalls die Maskenpflicht! Am Tisch werden die Namen der Anwesenden registriert.

Uns ist bewusst, dass das Tragen der Maske nicht allen Gottesdienstbesuchern gleichermassen behagt. Gleichzeitig ermöglicht uns diese einfache Massnahme unsere Türen wieder weit zu öffnen und die Gottesdiensten auch Menschen mit höherem Sicherheitsbedürfnis zugänglich zu machen. Man könnte sagen: Ein kleiner Schritt mit einer grossen Wirkung!

Für die Gemeindeleitung
Daniel Rohner


28. August 2020:​

«Maske auf» im Gottesdienst

Nach einer längeren Phase mit sehr tiefen Corona-Ansteckungszahlen hat sich die Situation in den vergangenen Tagen leider wieder verschlechtert und der Kanton Zürich hat eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen angeordnet. Nach reiflicher Überlegung hat die Gemeindeleitung der GvC Bassersdorf  entschieden, dass von kommenden Sonntag an für die Gottesdienste und die übrigen Sonntagsprogramme im Freihof eine Maskenpflicht herrscht. Wir stehen mit dieser Entscheidung nicht alleine, wird doch die neue Regel auch in der Parkarena, bei der FEG Winterthur und beim ICF so umgesetzt.

  • Ab 27. August 2020 gilt in allen Innenräumen für Personen ab 12 Jahren eine Maskenpflicht. Die Maske darf abgelegt werden, wenn die Besucher an den nummerierten und mit entsprechenden Abständen versehenen Plätzen sitzen, muss jedoch zum Singen aufgesetzt werden. Gemäss Rücksprache mit den kantonalen Behörden kann durch das ununterbrochene Tragen der Schutzmaske eine allfällige Quarantäne umgangen werden.
  • Während der gesamten Dauer des Gottesdienstes (inkl. Ein- und Auslass) gilt eine Maskenpflicht in allen Innenräumen sowie die Hygiene- und Distanzvorschriften des BAG (z.B. Kein Händeschütteln, 1.5 Meter Abstand, Händedesinfektion etc.). Für den Einlass sollte daher genügend Zeit eingeplant werden.
  • Personen, die krank sind oder mit erkrankten Personen in einem Haushalt leben bzw. engen Kontakt hatten, dürfen an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Menschen aus besonders gefährdeten Personengruppen sind angehalten, eigenverantwortlich über eine Teilnahme zu entscheiden.
  • Die Sitzplätze werden beim Einlass zugewiesen (keine freie Sitzwahl). Zwischen den Besuchern muss seitlich mindestens 1 Sitz Abstand eingehalten werden (Ausnahme: Personen, die im selben Haushalt leben). Die Stuhlreihen haben bei uns einen Abstand von mindestens 1.5 Meter.
  • Kinder- und Jugendprogramme finden unter den Auflagen der Schutzkonzepte von Kindertagesstätten bzw. Schulen statt. Für erwachsene Personen und Jugendliche ab 12 Jahren gilt eine Maskenpflicht. Während des Programms kann die Maske je nach Situation abgelegt werden. Die Leiter haben die entsprechenden Informationen (Mail folgt morgen Samstag).
  • Aufgrund der kurzfristigen Umsetzung besteht noch kein Konzept für den Betrieb der Cafeteria. Diese bleibt am kommenden Sonntag deshalb geschlossen.

Mit dieser Massnahme machen wir die Teilnahme am Gottesdienst für alle sicherer, auch wenn das Maskentragen natürlich mühsam ist. Jeder Person steht es frei, die neue Situation eigenverantwortlich zu beurteilen. Ich kann Gott zuhause von Herzen anbeten, ganz alleine oder beim Schauen des gestreamten Gottesdienstes. Gott anbeten und mich auf ihn ausrichten kann ich aber auch mit Maske im Freihof. Dort sind zusätzlich noch persönliche Kontakte möglich - und das ist sicher besser, als während der Zeit des Lockdowns.


06. Juni 2020:​

Teilnahmebedingungen GvC-Gottesdienste im Freihof

(gemäss Schutzkonzept vom 6.6.2020, dieses kann mit den Lockerungen des BAG’ auch wieder Änderungen erfahren)

Nun ist es amtlich. Wir können unsere Gottesdienste im Freihof wieder mit Besuchern unter gewissen Hygiene- und Distanz-Auflagen feiern. Auch wenn im Moment noch nicht alles wieder wie gewohnt ablaufen wird, freuen wir uns auf berührende und begeisternde Momente mit euch.

  • Während der gesamten Dauer der Veranstaltung (inkl. Ein- und Auslass) gelten die Hygiene- und Distanzvorschriften des BAG (z.B. Kein Händeschütteln, 2 Meter Abstand, Händedesinfektion etc.). Für den Einlass sollte daher genügend Zeit eingeplant werden.
  • Personen, die krank sind oder mit erkrankten Personen in einem Haushalt leben bzw. engen Kontakt hatten, dürfen an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Menschen aus besonders gefährdeten Personengruppen sind angehalten, eigenverantwortlich über eine Teilnahme zu entscheiden.
  • Die Sitzplätze werden beim Einlass zugewiesen (keine freie Sitzwahl). Zwischen den Besuchern muss mindestens 1 Sitz Abstand eingehalten werden (Ausnahme: Personen, die im selben Haushalt leben). Die Stuhlreihen haben einen Abstand von mindestens 1 Meter zwischen einander. Durch die Rückverfolgbarkeit (Registrierung am Platz) der Besucher ist es möglich, den Mindestabstand von 2 Meter während des Gottesdienstes zu verringern.
  • Das Gottesdienstprogramm unterliegt gewissen Auflagen. So ist z.B. mitsingen (stand heute) nicht gestattet (mitsummen erlaubt).
  • Wir werden während des Gottesdienstes immer wieder lüften, bitte Kleidung dem Wetter anpassen.
  • Die Garderobe ist geschlossen, die Jacke kann in den Gottesdienst mitgenommen werden.
  • Kinder- und Jugendprogramme finden unter den Auflagen der Schutzkonzepte von Kindertagesstätten bzw. Schulen statt.